Home Blogs Projekt Himalaya: Wenn Zwei Netzwerke Zusammenkommen
Applications

Projekt Himalaya: Wenn Zwei Netzwerke Zusammenkommen

About The Author

Outline

Vor etwa 40-50 Millionen Jahren kollidierten Indien und Eurasien zusammen. In einem langsamen Knirschen erlebten die beiden Landmassen ein besonderes Phänomen. Da beide eine ähnliche Gesteinsdichte hatten, schob sich ihre Kanten nach oben in den Himmel und trieben den Himalaya in den kalten blauen Himmel. Zwei Seiten haben sich zusammengetan, um etwas Neues zu schaffen.

Als Limelight und Edgecast im Sommer 2022 zusammenkamen , standen wir vor erheblichen Herausforderungen, zwei riesige Netzwerke zusammenzubringen. Aber mit diesen Herausforderungen kamen Chancen, von denen einige kurz nach Abschluss des Geschäfts realisiert wurden.

Nur 45 Tage nach dem Trocknen der Tinte wurden wir mit der Lieferung für ein großes Sportereignis beauftragt. Unser Kunde kam mit einer hohen Anfrage nach der gesamten Ereigniskapazität, was durch die Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Bandbreite im Gastland noch verschärft wurde. Jedes Netzwerk konnte etwa die Hälfte der Kundenerwartungen erfüllen, aber gemeinsam konnten wir ihnen ein einheitliches Erlebnis bieten. Bei jedem anderen Multi-CDN-Projekt müsste der Kunde mehrere CNAMEs mit spezifischen Lastausgleichsregeln einrichten, die die Aufteilung des Datenverkehrs zwischen den Netzwerken vorschreiben. Stattdessen war Edgio in der Lage, unsere internen Lastausgleich- und Zustandsüberwachungssysteme anzubieten , um den Datenverkehr zuverlässig zu verwalten, wobei Überlaufkapazitäten den darüber hinausgehenden Bedarf erfüllen konnten.

Wir haben das Projekt weitergeführt und den Datenverkehr über einen einzigen Hostnamen im Herkunftsland gehostet. Im Laufe der Veranstaltung lieferten wir insgesamt 550 Gbit/s. Aus Sicht des Kunden hatten sie einen einzigen CNAME und ein einheitliches Kundenerlebnis. Hinter den Kulissen wurde der interne Load Balancer von Edgio verwendet, um Datenverkehr basierend auf POP-Integrität (Point-of-Presence), bevorzugtem Netzwerk-Routing und Traffic Engineering-Regeln zu verteilen, um das Live-Ereignis zwischen zwei CDN-Netzwerken am besten zu verarbeiten. Dies führte zu einem nahtlosen Ergebnis zwischen unseren beiden Netzwerken, das unserem Kunden alle Vorteile einer Multi-CDN-Erfahrung verschaffte, ohne dass mehrere Anbieter gleichzeitig behandelt werden mussten.

Zusammen lieferten wir fast ein halbes Petabyte in ein paar Stunden.

Die überwiegende Mehrheit der Zuschauer war im Gastland ansässig, kleinere Teile in den Nachbarländern. Aus diesem Grund behielten wir den Verkehr im Gastland. Trotz der hohen anfänglichen Kapazitätsschätzungen waren die kombinierten Netze in der Lage, den Bedarf des mehrtägigen Projekts problemlos zu decken. Edgio wurde zum Netzwerkanbieter mit dem höchsten Gesamtanteil der Veranstaltung, ein Beweis für die harte Arbeit der Teams, die sich zusammengeschlossen haben, um dies zu erreichen.

Neben Sportveranstaltungen kann dieser Prozess auch in anderen Bereichen eingesetzt werden. Heute nutzen unsere bestehenden Kunden unsere Technologie für den gezielten Lastausgleich, um unsere Netzwerke nahtlos nach Internet-Providern für Endbenutzer, Lieferland, zur Vermeidung von Engpässen oder zur Latenzzeit für Endbenutzer, um nur einige zu nennen, zu kombinieren. Diese Optionen erhöhen die regionale Netzkapazität und erhöhen die Leistung. Darüber hinaus erhalten Kunden eine reibungslose, ununterbrochene Erfahrung mit einheitlicher Rechnungsstellung. Dieser Rahmen wird derzeit mit anderen großen Medienkunden von Edgio umgesetzt.

Das Projekt Himalaya ist das Ergebnis nicht nur zweier Netzwerke, sondern auch zweier getrennter Teams, die sich zusammenschließen, um etwas Besonderes aufzubauen. Unsere Lösung bietet unseren Kunden ein einheitliches Erlebnis und ermöglicht es uns, beispielsweise A/B-Tests intern durchzuführen. Für diesen Prozess liegen verschiedene Wachstumsbereiche vor uns, die wir untersuchen werden, wenn unsere Fähigkeiten in die Zukunft wachsen.